The Persisting Question

Sociological Perspectives and Social Contexts of Modern Antisemitism

DOWNLOAD NOW »

Author: Helen Fein

Publisher: Walter de Gruyter

ISBN: 3110858916

Category: History

Page: 444

View: 9317

Das unsichtbare Vorurteil

Antisemitismusdiskurse in der US-amerikanischen Linken nach 9/11

DOWNLOAD NOW »

Author: Sina Arnold

Publisher: Hamburger Edition HIS

ISBN: 3868546774

Category: Social Science

Page: 488

View: 7216

Eine ebenso analytische wie fesselnde Studie zu Antisemitismusdiskursen in der US-amerikanischen Linken und zum globalen Antisemititsmus im 21. Jahrhundert Das Verhältnis linker Bewegungen zum Antisemitismus ist ein polarisierendes Thema. Auch in den USA stehen nicht erst seit den Anschlägen vom 11. September 2001 Bewegungen wie Occupy Wall Street, die Friedensbewegung oder pro-palästinensische Gruppen unter Antisemitismusverdacht. Häufig sind es ihre Kritik an Israel und damit verbundene Positionen und Aktionen wie Boykottaufrufe, die Anlass für erhitzte Debatten in den Medien, an Universitäten oder innerhalb sozialer Bewegungen wie auch der jüdisch-amerikanischen Community geben. Aufbauend auf einer empirisch-ethnografischen Studie will Sina Arnold Nüchternheit in diese Debatten bringen: Die Autorin analysiert die Sichtweisen von Aktivistinnen und Aktivisten der US-amerikanischen Linken auf Jüdinnen und Juden, das Judentum und Antisemitismus, aber auch auf Anschlussdiskurse wie Holocaust und Holocaustgedenken, Antirassismus, Kapitalismuskritik, die Politik der USA sowie Israel und den Nahostkonflikt. Sie bettet diese ein in die historische Entwicklung des Judentums und des Antisemitismus in den USA wie auch in verschiedene Epochen der Linken. Dadurch werden historische Kontinuitäten, aber auch Veränderungen linker Politik ebenso deutlich wie Paradigmenwechsel und identitäre Verhandlungen innerhalb der jüdisch-amerikanischen Community. Die Analyse linker Antisemitismusdiskurse wirft ein Schlaglicht auf die gegenwärtige Verfasstheit der amerikanischen Gesellschaft in Zeiten von ökonomischer und politischer Krise. Die Untersuchung einer Bewegung mit internationalen Traditionen und Bezugspunkten trägt überdies zu einem Verständnis des globalen Antisemitismus im 21. Jahrhundert bei.

Ist der Vorwurf des latenten Antisemitismus in Alfred Anderschs Roman „Die Rote“ gerechtfertigt?

DOWNLOAD NOW »

Author: Sina Lethaus

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656413312

Category: Literary Criticism

Page: 19

View: 7205

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Sprache: Deutsch, Abstract: ́„Sogar in den besten dieser Werke versagen die Autoren, wenn sie spezifisch Jüdisches zu beschreiben suchen. Kitsch oder [...] Sentimentalität“ setzen sich durch, behauptet Ruth Klüger in ihrem Aufsatz „Gibt es ein Judenproblem` in der deutschen Nachkriegsliteratur?“ nach eingehender Untersuchung der Darstellung von Juden in verschiedenen literarischen Werken der entsprechenden Zeit. „Die Rote“ von Alfred Andersch bilde da keine Ausnahme, es sei ein von Stereotypen durchzogener Roman, der den Vorwurf des latenten Antisemitismus herausfordert: Ob Klügers Urteil gerechtfertigt ist soll Gegenstand der folgenden Untersuchung sein. Dafür wird das speziell Jüdische in dem Roman betrachtet und auf antisemitische Tendenzen hin untersucht. Nach einer Definition von Antisemitismus, die als Arbeitsgrundlage dienen wird, werden im Weiteren drei zentrale in den Roman eingewebte Motive näher betrachtet, die hauptsächlich in der Juwelierszene (S. 191-214) auftreten: Das Motiv des Kaufens und Verkaufens, das der Ratte und das des Juden Shylocks. Im letzten Teil wird ein Fazit gezogen werden. Ziel der Arbeit ist es, falls sich die im Titel befindliche Fragestellung nicht bejahen lässt, eine entsprechende Gegenthese zu formulieren und zu begründen, also die Beantwortung der Frage: Welche Absicht verfolgte Andersch mit seiner Darstellung des Jüdischen, die nur scheinbar zum Vorwurf des Antisemitismus berechtigt. Dabei sollen biographische Hinweise auf eine antisemitische Einstellung Anderschs keine Berücksichtigung finden.

Berliner Debatte Initial

Zeitschrift für socialwissenschaftlichen Diskurs

DOWNLOAD NOW »

Author: N.A

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: Political science

Page: N.A

View: 4931

Richard Beer-Hofmann

zum jüdischen Selbstverständnis im Wiener Judentum um die Jahrhundertwende ; mit einem Vorwort von Sol Liptzin

DOWNLOAD NOW »

Author: Ulrike Peters

Publisher: N.A

ISBN: N.A

Category: History

Page: 403

View: 7319

Richard Beer-Hofmann (1866-1945), Schriftsteller des Kreises Jung-Wien, kann als modellhaftes Beispiel einer judischen Ruckbesinnung gelten. Die vorliegende Arbeit untersucht diese Entwicklung Beer-Hofmanns vom assimilierten zum bewussten Juden anhand seines Werkes (u.a. Der Tod Georgs, Schlaflied fur Miriam und vor allem das biblische Drama Die Historie von Konig David). Es zeigt sich, dass Beer-Hofmann, neben Martin Buber, der einzige Fall im Wiener Judentum seiner Gesellschaftsschicht ist, bei dem diese judische Ruckbesinnung uber die Religion und nicht uber den Zionismus verlauft. Es werden die judischen Topoi und Elemente in Beer-Hofmanns Werk - Erwahlung, Leiden und Dialog Israels mit Gott - herausgestellt und mit anderen judischen Positionen im Jung-Wiener Kreis verglichen. Nicht zuletzt wird der Frage des Selbstverstandnisses sowie der Rezeption und Wirkung Beer-Hofmanns als judischer Autor nachgegangen.

Die Kehrseite der Emanzipation in Frankreich

Judenfeindschaft im Elsass 1778-1848

DOWNLOAD NOW »

Author: Daniel Gerson

Publisher: N.A

ISBN: 9783898614085

Category: Antisemitism

Page: 332

View: 1207

Im Unterschied zu fast allen europäischen Staaten erfolgte die vollständige Emanzipation der französischen Juden im Kontext der Revolution von 1789 zu einem vergleichsweise frühen Zeitpunkt. Die 1791 erreichte Rechtsgleichheit bedeutete jedoch keineswegs die gesellschaftliche Akzeptanz und ein Ende der Anfeindungen. Im Elsass, wo damals die große Mehrheit der französischen Juden lebte, war der Zeitraum vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts von einer virulenten Judenfeindschaft geprägt. Gegner einer jüdischen Emanzipation verfassten Schmähschriften, Beamte diskriminierten weiterhin jüdische Bürger und pogromartige Ausschreitungen führten sporadisch zu Plünderungen und Vertreibungen. Im Zentrum des judenfeindlichen Diskurses stand der aus dem Mittelalter stammende Vorwurf des Wuchers, d.h. der Ausbeutung der zumeist ländlichen, nichtjüdischen Bevölkerungsmehrheit durch wucherischen Geldverleih. Die Emanzipation der Juden führte nicht zu einer Abnahme dieser Anschuldigungen. In weiten Teilen des Elsass wurden die Juden nach der bürgerlichen Gleichstellung verstärkt als die neuen skrupellosen Herrscher über das Elsass diffamiert. Das Buch zeigt, dass auch in Frankreich trotz einer früh erfolgten rechtlichen Gleichstellung judenfeindliche Vorstellungen aus der voremanzipatorischen Zeit nicht einfach verschwinden, sondern weiter fortbestehen, um in einem komplexen Wandlungsprozess in eine neue postemanzipatorische Judenfeindschaft zu münden.

Racism and Anti-Racism in Ireland

DOWNLOAD NOW »

Author: Ronit Lenṭin,Robbie McVeigh

Publisher: N.A

ISBN: 9781900960168

Category: Social Science

Page: 248

View: 844

This collection of writings by activists and academics is about the fundamental injustice of racism and the dangers it represents for Irish society. It is the first book to take seriously international commitments to combat racism, most recently expressed in the World Conference against Racism held in Durban, South Africa.