Krisenmanagement im Tourismus

Grundlagen, Vorbeugung und kommunikative Bewältigung

DOWNLOAD NOW »

Author: Axel Dreyer,Daniela Dreyer,Diana Obieglo

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 3486700790

Category: Business & Economics

Page: 223

View: 3774

krisenmanagement ist Teil des Geschäfts in der Tourismusindustrie. Schwerpunktmäßig unter dem Blickwinkel von Reiseveranstaltungen bringt diese Darstellung die Thematik dem Unternehmer, dem Hochschüler und dem Destinationsverantwortlichen näher.

Handbuch Krisenmanagement im Tourismus

Erfolgreiches Entscheiden in schwierigen Situationen

DOWNLOAD NOW »

Author: Dirk Glaeßer

Publisher: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co KG

ISBN: 9783503090464

Category: Fremdenverkehr - Krisenmanagement

Page: 354

View: 3466

Krisen und Krisenmanagement im Tourismus

DOWNLOAD NOW »

Author: Ramona Kraus

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656823197

Category: Business & Economics

Page: 15

View: 9606

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Touristik / Tourismus, Note: 3,0, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Tourismus ist anfällig für alle Arten von Krisen. Egal ob wirtschaftlich, gesundheitlich oder den Terrorismus betreffend, er reagiert darauf mit einem stärkeren Abschwung, als es in der gesamten Weltwirtschaft der Fall wäre. Jedoch kehrt der Tourismus immer wieder zu seinem Wachstum zurück, sobald der Aufschwung beginnt. Diese Reaktionen neigen sogar dazu, schneller und heftiger zu werden. Erst seit dem letzten Jahrzehnt gewinnen die Krisen im Bereich des Tourismus an Bedeutung. Einzelfällen, die schon davor auftraten, wurde kaum Beachtung geschenkt. Naturkatastrophen (Tsunami; 2004 in Südasien), Terroranschläge (9/11; 2001 auf das New Yorker World Trade Center) und Epidemien (SARS; 2003 in Asien, Amerika und England) beeinflussen das Reiseverhalten und lenkten das Interesse von Touristen, aber auch das von im Bereich des Tourismus tätigen Organisationen auf das Thema „Krisen und Krisenmanagement im Tourismus“.

Krisenmanagement im Tourismus. Identifikation und Bewältigung von Krisen in Beherbergungsunternehmen

DOWNLOAD NOW »

Author: Andreas Kittl

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668261091

Category: Business & Economics

Page: 61

View: 8923

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Touristik / Tourismus, Note: 1,0, Management Center Innsbruck Internationale Fachhochschulgesellschaft mbH (Tourismus), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Vermeidung von Unternehmenskrisen im Tourismus beziehungsweise deren Bewältigung sind zentrale Aspekte, welchen sich diese Arbeit widmet. Zwar bietet der Tourismus ein breites Spektrum an Betrieben wie etwa Freizeiteinrichtungen, Gastronomie, Hotellerie, Verkehrsbetriebe oder Reisebüros, der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt jedoch klar auf der Beherbergungsbranche. Diese stellt eine der Hauptsäulen des Tourismus dar und gilt als fundamentales Angebot, welche eng mit anderen Unternehmen in Bezug auf die touristische Leistungserstellung verbunden ist und nicht selten maßgeblichen Einfluss auf deren wirtschaftlichen Erfolg hat. Im Rahmen dieser Arbeit wird zuerst anhand bestehender Literatur die Unternehmenskrise und ihr Verlauf charakterisiert, allgemeine sowie branchenspezifische Ursachen bestimmt, sowie in weiterer Folge Ansätze der Krisenfrüherkennung und Krisenbewältigung diskutiert. Die Zielsetzung liegt dabei in der Beantwortung folgender forschungsleitenden Frage: Welche Faktoren spielen bei der Identifikation und Bewältigung von Krisen in Beherbergungsunternehmen eine Rolle? Von einer Insolvenz (Illiquidität) spricht man wenn ein Unternehmen seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr zeitgerecht und in voller Höhe nachkommen kann. Um etwaigen strafrechtlichen Folgen vorzubeugen ist in weiterer Folge binnen 60 Tagen nach eingetretener Zahlungsunfähigkeit ein Konkursantrag beim zuständigen Handelsgericht einzubringen. Betrachtet man den Verlauf einer Unternehmenskrise so ist mit der Insolvenz das letzte Stadium, die sogenannte nicht beherrschbare Krise erreicht. In dieser Phase gilt aufgrund des hohen Bedrohungsgrades ein ausgeprägter Handlungsdruck. Obschon eine Krise in vielen Fällen aufgrund der besonders prekären Lage erst in diesem Stadium erkannt wird, liegt der Ursprung oft bereits an früherer Stelle. Die Weichenstellung in Richtung Zahlungsunfähigkeit gründet vielfach in einer mangelhaften Finanzplanung, einem unzureichendem Management oder einer falschen strategischen Ausrichtung, um nur einige Gründe zu nennen. Es wird also deutlich, dass eine frühzeitige Identifikation einer Unternehmenskrise hinsichtlich ihrer Vermeidung bzw. Bewältigung von besonderer Wichtigkeit ist. Laut Hohberger und Damlachi (2014) ist ein zeitgerechtes, lückenloses Aufzeigen der Probleme für ein erfolgreiches Krisenmanagement unumgänglich. Nur so kann die Vernichtung der Substanz eines Unternehmens im Krisenfall verhindert werden.

Risiko und Gefahr im Tourismus

Erfolgreicher Umgang mit Krisen und Strukturbrüchen

DOWNLOAD NOW »

Author: Harald Pechlaner

Publisher: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co KG

ISBN: 9783503083770

Category: Tourism

Page: 339

View: 9038

In diesem Buch wird der aktuelle Stand der Diskussion zum erfolgreichen Umgang mit Risiken und Gefahren in der Tourismuswirtschaft aufgezeigt. Neben Naturgefahren, Terrorismus oder Unglücksfällen sind es zunehmend auch angebots- und nachfragegetriebene Strukturbrüche, die für Entscheidungsträger im Tourismus eine neue Herausforderung darstellen. Erfolgreiches Tourismus-Management muss daher die Zusammenhänge zwischen Risiken und Gefahren sowie Krisen und Strukturbrüchen kennen. Das Buch richtet sich an Unternehmer und Führungskräfte im Tourismus sowie Lehrende und Studierende.

Krisenmanagement im Tourismus

DOWNLOAD NOW »

Author: Dirk Glaeßer

Publisher: Peter Lang Gmbh, Internationaler Verlag Der Wissenschaften

ISBN: 9783631375174

Category: Crisis management

Page: 381

View: 7664

<B>Diese Arbeit wurde mit dem <I>Wissenschaftspreis der ITB ausgezeichnet.<BR> Fur den Tourismusbereich hat das Krisenmanagement inzwischen fundamentale Bedeutung. Kaum eine Organisation kann es sich noch leisten, sich einer intensiven und fruhzeitigen Auseinandersetzung mit Krisen zu entziehen. <BR> Mit dieser Arbeit werden zum ersten Mal die zugrunde liegenden Zusammenhange in ihrer Breite dargestellt und die Wirkungsprozesse negativer Ereignisse unter Anwendung der Systemtheorie umfassend analysiert. Konsequenzen, die sich daraus fur die verschiedenen Wettbewerbsstrategien ergeben, werden genauso untersucht, wie den Notwendigkeiten und Moglichkeiten des praventiven Krisenmanagements nachgegangen wird. Weitere Schwerpunkte der Arbeit liegen bei der Darstellung von Gestaltungsmoglichkeiten der Fruhaufklarung, den Strategien zur Krisenhandhabung und der umfassenden Beurteilung der Einsatzmoglichkeiten des Marketinginstrumentariums. Das Ergebnis ist ein umfassender marketingorientierter Ansatz des Krisenmanagements fur den Tourismusbereich, welcher nicht nur helfen soll, die Vorgange besser zu begreifen, sondern zukunftig auch die richtigen Vorsorgemassnahmen zu treffen."

Krisenmanagement und -kommunikation im Tourismus

Öffentlichkeitsarbeit in Ausnahmesituation

DOWNLOAD NOW »

Author: Hendrikje Stieler

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832466452

Category: Business & Economics

Page: 141

View: 8185

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Krisen im Tourismus besonders nach den jüngsten Terroranschlägen auf Bali wieder ein hochaktuelles Thema. Urlaub hat für die meisten Menschen einen besonderen Stellenwert, doch die schönsten Wochen des Jahres verlaufen für Reisende nicht immer so, wie sie es sich vorstellen: Die Bombenexplosion auf Djerba, bei der hauptsächlich deutsche Touristen ums Leben kamen, der Unfall des ICE in Eschede, die Brandkatastrophe in einer Seilbahn in Kaprun, das Lawinenunglück von Galtür, die drohende Ölverschmutzung nordspanischer Strände, die Havarie einer Hapag Lloyd-Maschine ohne Treibstoff, das Geiseldrama auf Jolo, der Absturz der Concorde...das Spektrum kleiner und großer Krisen, die die Tourismusindustrie beeinflussen, ist groß. Doch wie gehen Unternehmen damit um? Sind sie vorbereitet? Welche Sofortmaßnahmen werden in solchen Situationen getroffen? Welche Auswirkungen haben sie? Welche Anforderungen werden an ein Unternehmen gestellt? Mit welchen Strategien können Krisen überwunden werden? Diese und weitere Fragen soll die nachfolgende Arbeit beantworten. Denn eines ist sicher: Die nächste Krise kommt bestimmt. Besonders die Ereignisse des 11. Septembers 2001 haben die westliche Welt wachgerüttelt und nicht nur im Tourismus die Sensibilität für unverhofft eintretende Katastrophen geweckt. Mir haben die Terroranschläge für die vorliegende Arbeit den ersten Denkanstoß gegeben, die Auswirkungen vor allem auf die Tourismusbranche näher zu untersuchen. Daraus entwickelte sich die Idee, aufzuzeigen, wie touristische Unternehmen mit Krisen umgehen, welche Erfolgspotenziale zur Bewältigung genutzt werden können und welche Bedeutung ein langfristig angelegtes Krisenmanagement darin hat. Dabei wurde deutlich, wie wichtig die Vorbereitung und Sensibilisierung für das Thema ist. In der Phase der Krisenbewältigung kommt insbesondere der Unternehmenskommunikation eine entscheidende Rolle zu. Gang der Untersuchung: Die vorliegende Arbeit gliedert sich in 3 Teile. Im ersten Teil (Kapitel 2, 3 und 4) werden die Grundlagen der für die weiteren Ausführungen relevanten Themen der Krise und Öffentlichkeitsarbeit aufgezeigt. Kapitel 3 wirft dabei die Fragen auf, was Unternehmenskrisen sind, wie sie entstehen und welche Auswirkungen sie insbesondere auf den Tourismus haben. Das 4. Kapitel soll in das Thema der Public Relations einführen; die hierbei herausgearbeiteten Zielsetzungen, Instrumenten und Methoden sind bestimmend für die [...]

Tourismus und Terrorismus

Krisenmanagement – Einflussfaktor auf den Tourismus in Zeiten des Terrorismus

DOWNLOAD NOW »

Author: Béatrice Caroline Daumiller

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640845781

Category: Business & Economics

Page: 72

View: 9243

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Touristik / Tourismus, Note: 1, Management Center Innsbruck Internationale Fachhochschulgesellschaft mbH, Veranstaltung: Touristik / Tourismus , Wirtschaft, Politik, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit beschäftigt sich damit,inwiefern Krisenmanagement den Tourismus in Zeiten des Terrorismus beeinflussen kann,und welche Rolle hierbei insbesondere die Medien spielen.Das primäre Ziel des Krisenmanagements ist es,die Verbesserung und Verstärkung von Sicherheitsvorkehrungen im Tourismus zu gewährleisten.Als Grundlage werden jeweils in den ersten Teilen der Arbeit die wichtigsten Definitionen und Konzepte aus den Bereichen Tourismus, Terrorismus und Krisenmanagement erläutert um die Thematik dann zusammen zuführt.Krisenmanagement ist ein hilfreiches Instrument, um das touristische Produkt und dessen Sicherheitsaspekte nach dem Eintritt einer terroristischen Krise wiederherzustellen. Wird Krisenmanagement effizient betrieben, können vor allem im Bezug auf den Terrorismus und dessen Folgen einige Krisen vermieden werden.Die Medien spielen bezogen auf das Krisenmanagement einer vom Terrorismus betroffenen Region insofern eine Rolle, da sie das Sprachrohr für die Region gerichtet an die Außenwelt und damit zu den Touristen, darstellen.Die Arbeit hat ergeben, dass die Medien als eine Art Katalysator für den Terrorismus betrachtet werden können. Die Medien publizieren terroristische Akte zu Hauptsendezeiten,somit wird ein bestimmter Stellenwert bei den Zuschauern erreicht.Im Laufe der Arbeit wurde eine Handlungsempfehlung erstellt, welche dem Zweck dienen soll Krisenmanagement gekonnt in Destinationen anzuwenden und die Medien im Hinblick auf positive Medienberichte einzubinden.Des Weiteren wurde in die Arbeit ein qualitatives Experteninterview mit Herrn Lüthie (Globetrotter) integriert,um die einzelnen Aussagen und Thesen zu unterlegen bzw. kritisch zu beleuchten. The bachelor thesis is focused on the extent of crisis management towards tourism in times of terrorism and which role the media takes regarding terrorism.The main focus of this work is to display how crisis management ensures the improvement and the strengthening of safety arrangements in tourism. The first part of the bachelor thesis is the foundation with its definitions and concepts about tourism, terrorism and crisis management.This enables the coalescence of these terms.Crisis management is a helpful tool to restore the tourism product and its safety aspects after a terrorism crisis occurs. The media plays a big part regarding crisis management in a tourism region,which is affected by terrorism.The bachelor thesis shows that the media could be seen as a kind of a catalyser for terrorism.

Krisenmanagement in der Praxis

Von erfolgreichen Krisenmanagern lernen

DOWNLOAD NOW »

Author: Frank Roselieb,Marion Dreher

Publisher: Erich Schmidt Verlag GmbH & Co KG

ISBN: 9783503100903

Category:

Page: 276

View: 3132

Wie Sie mögliche Krisen professionell bewältigen können, zeigen Ihnen die Fallstudien und Fachbeiträge von mehr als 20 Autoren in diesem Buch von Frank Roselieb und Marion Dreher. Sie erhalten fundiertes Wissen zu allen Facetten eines erfolgreichen Krisenmanagements in der Praxis – mit einem überaus breiten Branchenspektrum: u. a. aus Energieversorgung, Finanzsektor, Telekommunikation, Tourismus und Verwaltungen. Ihre Basis, um das eigene Krisenmanagement weiter zu optimieren!

Krisenmanagement in touristischen Einheiten

Auswirkungen negativer Umwelteinflüsse und Entwicklungschancen der Tourismuswirtschaft in betroffenen Gebieten

DOWNLOAD NOW »

Author: Gerald Kröll

Publisher: diplom.de

ISBN: 383660261X

Category: Business & Economics

Page: 291

View: 2472

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Tourismus, Natur und Technik stehen in enger Beziehung zueinander. Natur nimmt eine zentrale Rolle in der Vermarktung eines touristischen Produkts ein. Erhöhter Platzbedarf, Erschließung neuer Siedlungsräume, technische Hilfen, der (Aus-)bau touristischer Leistungen, etc. kann auch Risiken mit sich bringen. Die vorliegende Diplomarbeit behandelt die strategische Problematik des Managements von Destinationen in Krisensituationen, hervorgerufen durch Naturkatastrophen oder Katastrophen verursacht durch technisches Gebrechen. Diese Arbeit geht der Fragestellung nach, inwieweit derartige negative Ereignisse ein touristisches System beeinflussen. Weiters werden Präventivmaßnahmen vorgestellt um negativen sozialen und ökonomischen Auswirkungen entgegenzuwirken. Die Forschungsarbeit beinhaltet eine kritische Evaluierung der Krisensituation mit besonderem Fokus auf präventive Maßnahmenplanung um Verluste im ökonomischen Sinne bzw. im Sinne der Imageverkörperung einer touristischen Einheit (Destination) zu verringern. Lösungen hinsichtlich einer Ergebnisoptimierung im Falle eines eintretenden negativen Ereignisses werden erarbeitet und in Folge werden entsprechende Empfehlung im Bereich der Krisenprophylaxe abgegeben. Nicht Thema dieser Arbeit sind Fragestellungen hinsichtlich rechtlicher Belange. Die Fragestellung wird unter Anwendung einer Bedarfsforschung erfasst und analysiert. Gang der Untersuchung: Die Studie ist im Wesentlichen in 3 Abschnitte gegliedert. Diese Gliederung gestaltet sich in einen theoretischen Teil (I), in dem durch Sekundärforschung relevante theoretische Grundkenntnisse aus der Literatur erhoben werden sollen. Der zweite Teil dieser Arbeit beinhaltet den empirischen Teil (II) welcher die Analyse der Fallbeispiele (Lawinenkatastrophe im Februar 1999 in Galtür und Tunnelunglück in Kaprun 2002) umfasst und schließlich die Schlussbetrachtung - Conclusio (III) in welcher die zentralen Erkenntnisse der Arbeit zur Beantwortung der forschungsleitenden Fragen zusammengeführt werden sowie einer Empfehlung zur weiterführenden Forschung. Eine Analyse der Fallbeispiele wird mittels der vorhandenen Literatur vollzogen und mit den Aufzeichnungen aus den Ergebnissen der teilstrukturierten Experteninterviews ergänzt. In der Behandlung der Thematik fokussiert das Fallbeispiel von Galtür im Besonderen auf das Handeln der Krisenakteure im Bereich von Hilfsmaßnahmen, die akute Krisenphase vor Ort, den [...]

Krisenkommunikation bei Tourismusunternehmen aufgrund ad hoc auftretender Krisen am Beispiel des 11. September 2001

DOWNLOAD NOW »

Author: Nancy Dembiany

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832473564

Category: Business & Economics

Page: 136

View: 1112

Inhaltsangabe:Einleitung: Die schrecklichen Terroranschläge des 11. Septembers übertrafen jegliche Vorstellungen. Dies war der größte Terroranschlag in der Geschichte und der schwärzeste Tag für die Tourismus- und Luftfahrtindustrie. Bei der auf die Terroranschläge folgenden Krise für die Reisebranche verloren Tausende ihre Arbeitsplätze, denn von der plötzlichen Flug- und Reiseangst waren die gesamte Luftfahrt und die gesamte Reisebranche in besonderem Maße betroffen. Diese Krise nahm noch nie da gewesene, geschweige denn, geahnte Ausmaße an. Sie wird mittlerweile als die größte Krise in der Reise- und Tourismusindustrie bezeichnet.' Viele Airlines konnten nur noch durch Staatshilfen überleben, da ihnen die tagelange Sperrung des amerikanischen Luftraums Verluste in Milliardenhöhe bescherte. Der gesamte Gewinn der Airline-Branche aus den vergangenen zehn Jahren wurde durch die Krise vernichtet.2 Aber nicht nur die Sperrung des Luftraums, sondern die nun folgende Angst der Menschen vor Reisen, insbesondere. mit dem Flugzeug, brachte die Reisebranche in eine schwierige Lage. Es wurden Reisen storniert bzw. nicht mehr gebucht, wodurch alle touristischen Leistungsträger, Reiseveranstalter und Flughäfen herbe Verluste einstecken mussten. Deshalb musste diese Angst durch entsprechende Maßnahmen schnellstmöglich wieder beseitigt werden und versucht werden, die Anschläge aus den Köpfen der Menschen zu verdrängen. Dabei war es wichtig, das Vertrauen der Menschen in die Reiseindustrie wieder zu erlangen bzw. dieses gar nicht erst zu verlieren. Wie und ob die Tourismusunternehmen durch ihre Krisenkommunikation nach dem 11. September versuchten, dies zu erreichen, ist Gegenstand der vorliegenden Arbeit. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbkürzungsverzeichnisV AbbildungsverzeichnisVI 1.Einleitung 1.1Problemstellung1 1.2Methodik und Aufbau der Arbeit2 1.3Begriffserklärungen3 1.3.1Krise3 1.3.2Krisenmanagement5 1.3.3Krisenkommunikation und Krisen-PR6 2.Ad hoc auftretende Krisen7 2.1Eigenschaften von ad hoc auftretenden Krisen7 2.2Was wird als Krise wahrgenommen9 2.3Ursachen von (ad hoc auftretenden) Krisen10 2.4Folgen ad hoc auftretender Krisen15 2.4.1Auswirkungen auf die Reiseveranstalter17 2.4.2Auswirkungen auf das Reiseverhalten19 3.Krisenmanagement22 3.1Phasen des Krisenmanagements22 3.1.1aktives Krisenmanagement23 3.1.1.1Krisenprävention23 3.1.1.2Frühaufklärung, Früherkennung und Frühwarnung24 3.1.2reaktives [...]

Qualität komplexer Dienstleistungsbündel

Operationalisierung und empirische Analysen der Qualitätswahrnehmung am Beispiel des Tourismus

DOWNLOAD NOW »

Author: Katja Zielke

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 9783824479924

Category: Business & Economics

Page: 235

View: 8204

Katja Zielke entwickelt einen innovativen, mehrstufigen Ansatz zur Operationalisierung, Messung und Steuerung der Qualitätswahrnehmung komplexer Dienstleistungsbündel, welcher die spezifischen Besonderheiten der touristischen Leistung berücksichtigt.

Kommunikationsarbeit in der Hotellerie - Public Relations in Krisensituationen

DOWNLOAD NOW »

Author: Alexandra Schiel

Publisher: diplom.de

ISBN: 3836602148

Category: Business & Economics

Page: 163

View: 3324

Inhaltsangabe:Einleitung: Bis heute gilt Krisenmanagement und vor allem der kommunikative Bereich in der Hotellerie als Stiefkind der PR. Es existieren nur wenige Bücher und Literatur. Geeignete Maßnahmenpläne für ein richtiges Agieren in Krisensituationen fehlen. Viele Unternehmen haben ihren Standort in Krisendestinationen, unterschätzen jedoch die notwendige Aufklärung, die in Anbetracht steigender Krisenereignisse getätigt werden muss, völlig. Da touristische Krisen nur schwer vorhersehbar sind, muss versucht werden, diesen Zustand mittels der zur Verfügung stehenden Kommunikationsinstrumente zu kompensieren. Das Hotelmanagement muss im Vorfeld Risiken und Auswirkungen auf Geschäftsprozesse abschätzen können. Krisen können die gesamte Hotelanlage zerstören und haben oftmals einen Nachfragerückgang zur Folge, Umsatzerwartungen können nicht mehr erfüllt werden. Die gesamte Existenz des Unternehmens steht auf dem Spiel. In dieser für die Hotelunternehmen schwierigen Situation, beginnen Medien Druck auszuüben, da sie die Informationspflicht der Gesellschaft betonen. Präsentiert sich das Unternehmen in Krisensituationen unprofessionell und verfehlt einen konstruktiven Dialog mit Pressevertretern und Teilöffentlichkeiten, wie z.B. Gästen, Marktpartnern und Mitarbeitern, wird der Verlust eines vorhandenen Images riskiert. Durch die wachsende Medienmacht wird deutlich, wie schnell ein Unternehmensruf durch eine einzige Zeitungsnachricht zerstört werden kann. Daher sollte dem Thema der Krisenkommunikation ein hoher Stellenwert beigemessen werden. Gang der Untersuchung: Nach einer kurzen Einführung über die spezifischen Grundlagen des Dienstleistungsmarketing wird umfassend auf das Thema der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Hotellerie eingegangen. So sollen hier Nutzen, Funktionen und Ziele des Kommunikationsinstrumentes erläutert werden. In diesem Kapitel spielen bereits die Medien und ihr Einfluss auf die öffentliche Meinung eine tragende Rolle. Gerade dieser Abschnitt soll später für das Verständnis von richtiger Krisenkommunikation von Bedeutung sein. Danach folgt der eigentliche Kern dieser Arbeit - die Unternehmenskrise und ihre Bewältigung mittels professioneller Krisen-PR. An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass die Ausführungen nur bedingt auf Industriebetriebe anzuwenden sind, da hier verstärkt auf die Spezialsituation in der Hotellerie und im Tourismus eingegangen wird. Andere Unternehmenskrisen, mit denen in der [...]

Der integrierte Touristikkonzern

Strategien, Erfolgsfaktoren und Aufgaben

DOWNLOAD NOW »

Author: Harald Bastian,Karl Born

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 3486700480

Category: Business & Economics

Page: 531

View: 7508

Das erste ausführliche Lehrbuch über den integrierten Touristikkonzern beschreibt strategische Ansätze, es geht um "Funktionieren" und "Führen" dieser Konzerne und vor allem um die Frage "ist der integrierte Touristikkonzern nur ein Schönwettermodell". Neben den beiden Herausgebern haben auch viele Führungskräfte aus den Touristikkonzernen Beiträge zu diesem Buch geliefert. Nicht jeder wird sie allerdings noch umsetzen können. Ein interessantes Buch für all` jene, die das hochbrisante aktuelle Geschehen in der Touristik begleiten wollen. Der Autor Karl Born: "Das ist das Branchenthema schlechthin: Haben die integrierten Touristikkonzerne noch eine Zukunft oder müssen sie jetzt wieder entflochten werden? Dieses Buch versucht darauf eine Antwort zu geben." Aus dem Inhalt: Grundlagen. Strategien (Praxisbeispiele). Operatives Geschäft (Praxisbeispiele). Zukunftschancen (Praxisbeispiele). Pressestimmen: (...) In diesem Sammelband werden von den Tourismuswissenschaftlern, insbesondere aber auch von Praktikern in führenden Positionen der Konzerne, die Grundlagen, Strategien, das operative Geschäft und die Zukunftschancen der integrierten Konzerne analysiert. Jeder dieser Themenkomplexe wird eingeleitet durch eher allgemeine, teilweise auch theorieorientierte Beiträge und ergänzt durch Praxisbeispiele. Dieser Band stellt eine für die Tourismusforschung und -praxis, gerade auch in Anbetracht der zunehmenden Globalisierung der Tourismuswirtschaft, wichtige Publikation dar. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie/Heft 1/2005

Kooperationen im internationalen Linienflugverkehr und deren Problemfelder bei Unvorhergesehenen Ereignissen

Dargestellt am Beispiel des Terroranschlages auf die USA am 11.September

DOWNLOAD NOW »

Author: Marina Brummel

Publisher: diplom.de

ISBN: 3832466576

Category: Business & Economics

Page: 135

View: 1895

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Der internationale Luftverkehr hatte in den vergangenen Jahrzehnten ein großes Wachstum zu verzeichnen. Die zunehmende Globalisierung der Weltwirtschaft und die Liberalisierung des Luftverkehrs haben Bewegung in die Branche gebracht. Die Öffnung des Luftverkehrs hat den Wettbewerb verschärft und damit wirtschaftliches Arbeiten und individuelle Angebote unabdingbar gemacht. Aus diesen Gründen haben Kooperationen jeglicher Art bei Unternehmen stark an Bedeutung gewonnen. Sie bringen die Chance mit sich, durch Rationalisierung und höhere Effektivität im Wettbewerb zu bestehen. Dann kam der Terroranschlag auf die USA am 11. September 2001 und in der Presse waren häufig Aussagen wie Die Luftverkehrsbranche liegt am Boden oder Airlines kämpfen gegen die Pleite vorzufinden. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit sollen bezüglich dieser Thematik einige Zusammenhänge aufgezeigt und Fragen beantwortet werden. - Gibt es im internationalen Linienflugverkehr branchenspezifische Besonderheiten, die bei unvorhergesehenen Ereignissen zu Problemen führen können? - Welche Bedeutung haben Kooperationen im internationalen Linienflugverkehr und woraus resultiert dies? - Welche Rolle spielen Kooperationen im internationalen Linienflugverkehr bei Problemen, die sich für Unternehmen durch unvorhergesehene Ereignisse ergeben? Sind sie Grund, Auslöser oder sogar Lösungsmöglichkeit? - Gibt es Unterschiede zwischen dem Terroranschlag vom 11. September und anderen unvorhergesehenen Ereignissen? - Spielt Krisenmanagement im internationalen Linienflugverkehr eine Rolle? Vor der Beantwortung dieser Fragen werden zunächst Begriffserklärungen vorgenommen und der Linienflugverkehrsmarkt vorgestellt. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbkürzungsverzeichnisVI AbbildungsverzeichnisVII 1.EINLEITUNG UND PROBLEMSTELLUNG1 2.GRUNDLAGEN2 2.1INTERNATIONALER LINIENFLUGVERKEHR2 2.1.1BEGRIFFSBESTIMMUNG2 2.1.1.1Luftverkehrswirtschaft3 2.1.1.2Luftverkehrsformen3 2.1.1.3Luftverkehrseinrichtungen5 2.1.1.3.1Fluggesellschaften5 2.1.1.3.2Flughäfen6 2.1.2DER LINIENFLUGVERKEHRSMARKT7 2.1.2.1Produkt8 2.1.2.2Angebot9 2.1.2.3Nachfrage9 2.1.2.4Organisationen10 2.1.2.4.1Staatliche nationale Organisationen10 2.1.2.4.2Staatliche internationale Institutionen10 2.1.2.4.3Private internationale Organisationen11 2.2KOOPERATIONEN11 2.2.1BEGRIFFSBESTIMMUNG12 2.2.2FORMEN14 2.2.2.1Kooperationen ohne [...]

Erfolgreiches Krisenmanagement für Reiseveranstalter

Ein Krisenhandbuch für plötzlich auftretende Krisen im Tourismus

DOWNLOAD NOW »

Author: Steffi Kranawetter,Ivonne Mühlner

Publisher: ibidem-Verlag / ibidem Press

ISBN: 3838258355

Category: Business & Economics

Page: 188

View: 8169

Immer wieder hat die Tourismusbranche mit Krisen wie Naturkatastrophen, Transportmittelunglücken und Terroranschlägen zu kämpfen. Die Touristikunternehmen müssen in solchen Situationen schnell und organisiert handeln, um schwerwiegende Folgen zu verhindern. Dies zeigt die Notwendigkeit eines strukturierten Krisenmanagements auf, das die Vorbeugung, Vermeidung und Bewältigung von diesen Krisen zum Ziel hat. Da es in Deutschland vorwiegend kleine und mittelständische Reiseveranstalter mit geringem Budget und wenig Personal gibt, galt es Strategien und Maßnahmen eines Krisenmanagements zu entwickeln, die diese Rahmenbedingungen berücksichtigen. Unter dieser Maßgabe führten die Autoren Steffi Kranawetter und Ivonne Mühlner eine Umfrage unter 600 Reiseveranstaltern durch. Die aus der Theorie und der Befragung gewonnenen Ergebnisse wurden für die Erstellung eines flexiblen Handbuchs genutzt. Dieses kann zwar ein Krisenmanagement nicht ersetzen, aber sicher einen Beitrag zur erfolgreichen Bewältigung von Krisen leisten.

Krisenkommunikation in Tourismusorganisationen

Grundlagen, Praxis, Perspektiven

DOWNLOAD NOW »

Author: Silke Hahn,Zeljka Neuss

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3658206284

Category: Language Arts & Disciplines

Page: 190

View: 9290

Dieses Buch veranschaulicht das facettenreiche Spektrum an Krisensituationen, die für Tourismusorganisationen relevant sind. Mit welchen Strategien und Instrumenten der Krisenkommunikation lässt sich wirksam gegensteuern? Experten aus Wissenschaft, Medien, Verbänden und der Berufspraxis unterstützen mit Handlungsempfehlungen für die Krisenprävention und -intervention.