Industrielle Revolution in Deutschland

Regionen als Wachstumsmotoren

DOWNLOAD NOW »

Author: Hubert Kiesewetter

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515086134

Category: History

Page: 307

View: 615

Der vorliegende Band behandelt die politischen, okonomischen und sozialen Entwicklungen der industriellen Revolution in Deutschland wahrend des Jahrhunderts von 1815 bis 1914. Dieser revolutionare Umbruch von Gesellschaft und Wirtschaft war und ist die umwalzendste Periode der Weltgeschichte, die in ihren positiven wie negativen Auswirkungen unser Leben bis heute gepragt hat. Deutschland war vor allem im 19. Jahrhundert ein Experimentierfeld von kleinsten, mittleren und groaeren regionalen staatlichen Einheiten. Diese Verhaltnisse haben den deutschen Industrialisierungsprozea stark beeinfluat, weswegen die Faktoren, die wirtschaftliches Wachstum in den Regionen in Gang setzen konnten, genauer als in anderen Uberblicksdarstellungen analysiert werden. Vorteile und Nachteile eines foderalistischen Wirtschaftssystems konnen dadurch klarer erkannt werden. Und es wird erklart, warum einige deutsche Staaten bzw. Regionen eine wohlstandssteigernde Industrialisierung durchfuehren konnten und andere nicht. Die empirisch untermauerte Hauptthese des Buches besteht darin, daa der industrielle Nachzuegler Deutschland wegen des regionalen Wettbewerbs zur fuehrenden europaischen Industrienation aufsteigen konnte.

Die Industrielle Revolution in Deutschland

DOWNLOAD NOW »

Author: Hans-Werner Hahn

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 3486702491

Category: History

Page: 193

View: 3805

Seit der Erstauflage des Bandes sind zahlreiche neuere Studien zur Industriellen Revolution in Deutschland erschienen. Vielfältige Forschungsansätze zeugen davon, dass das Interesse an der Industrialisierung und der mit ihr verbundenen Entstehung der modernen Volkswirtschaft nach wie vor groß ist. Deshalb hat Hans-Werner Hahn hat sein Standardwerk auf aktuellen Stand gebracht. "wichtige und interessante Handreichung zur Einführung in dieses zentrale Thema der deutschen Wirtschaftsgeschichtsschreibung, unverzichtbares Hilfsmittel in Studium und Unterricht" Toni Pierenkemper, HZ 269 (1999)

Die industrielle Revolution in Deutschland

DOWNLOAD NOW »

Author: Hans-Werner Hahn

Publisher: Oldenbourg Verlag

ISBN: 9783486576696

Category: Industrial revolution

Page: 164

View: 8797

Schon der Begriff "Industrielle Revolution" ist ebenso umstritten wie Fragen der Periodisierung oder die Bedeutung der institutionellen und sozialen Rahmenbedingungen. Hans-Werner Hahn erortert unterschiedliche Ansatze, um Ursachen, Verlauf und Folgen dieser einschneidenden Umwalzungen zu erfassen. Ziel des vorliegenden Bandes ist es, unter Berucksichtigung der internationalen Einflusse die Grundzuge der Industriellen Revolution in Deutschland darzustellen und vor allem in die Grundprobleme der Forschung einzufuhren."

Die sogenannte Zweite Industrielle Revolution in Deutschland

DOWNLOAD NOW »

Author: René Cremer

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638576272

Category: History

Page: 16

View: 2539

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,0, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Mittelpunkt dieser Seminararbeit steht jene Zeitspanne, die das Deutsche Kaiserreich zur Industrienation werden ließ - die 1880er bis 1910er Jahre. In jenen Jahrzehnten gelang es den so genannten "neuen Industrien" sich nicht nur neben den klassischen schwer-industriellen Elementen einer prosperierenden Volkswirtschaft zu etablieren, sondern auch im globalem Maßstab zu agieren. Im Kaiserreich erlangten die chemische und die elektrotechnische Industrie so große Dimensionen, dass Deutschland um 1900 in jenen Bereichen nahezu weltweit führend war. Es lohnt allein deshalb ein genauerer Blick auf diese "neuen Industrien" der deutschen Wirtschaft.

Die Finanzierung der industriellen Revolution in Deutschland

DOWNLOAD NOW »

Author: Johannes Arndt

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656678219

Category: Social Science

Page: 15

View: 8955

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,0, Hochschule Bremen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die industrielle Revolution in Europa hat sich sowohl historisch, als auch geographisch bedingt, regional und sektoral sehr unterschiedlich entwickelt. Dabei stellt sich die Frage, ob die allgemeine Kapitalverfügbarkeit diese Entwicklung maßgeblich beeinflusste, oder sogar Kapitalmangel vorherrschte und den Industrialisierungsprozess ausgebremst hat. Eng verknüpft mit den Überlegungen um das Kapital, steht auch die Frage nach dem Vorhandensein und der Funktionsweise von Kapitalmärkten zu dieser Zeit. Die Frage lautet also auch: War die industrielle Revolution vielleicht erst durch eine finanzinstitutionelle Revolution möglich? Um die eingangs aufgeworfene Fragen zu beantworten soll zunächst ein knapper Überblick über die industrielle Revolution in die Thematik einführen. Daran anknüpfend soll auf die Entwicklung der Finanzierung der neu entstehenden Industrien in Deutschland geblickt werden. Dabei soll auch ein Vergleich mit der Entwicklung in anderen Ländern nicht gescheut werden, um die Besonderheiten des deutschen Modells hervorzuheben. Als ein Hauptbestandteil dieser Ausarbeitung sollen Finanzierungsaspekte behandelt werden, die sich sowohl zu Beginn, als auch im Zuge eines voranschreitenden Industrialisierungsprozesses ergeben. In einem Fazit sind die wesentlichen Erkenntnisse dieser Arbeit zusammengefasst.

Die Entstehung der industriellen Welt - die Geschichte einer Energiekrise? Industrielle Revolution in Deutschland und die Energiefrage am Beispiel der Mansfelder Kupferhütten

DOWNLOAD NOW »

Author: Matthias Rekow

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638802418

Category:

Page: 44

View: 636

Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Lander - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,0, Technische Universitat Dresden (Institut fur Geschichte), Veranstaltung: Seminar: 'Industrielle Revolution' oder Industrialisierung? England und die deutschen Staaten im Vergleich, 16 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In einem im Dezember 2003 gehaltenem Referat zur energetischen Basis der Industriellen Revolution entwickelte der Verfasser provozierend die These, dass die Evolution des Menschen und damit die Entstehung der industriellen Welt die Geschichte einer permanenten Energiekrise sei. Falsifikation und Verifikation der These sind hierbei eng an die Definition des Begriffes Krise geknupft. Am Beispiel der Mansfelder Kupferhutten wird im folgenden untersucht, inwieweit der Wandel des Energiesystems in der Anfangsphase der Industriellen Revolution in Deutschland zu Engpassen bei der allgemeinen, flachendeckenden Versorgung mit Energie fuhrte, die den Charakter einer Krise trugen. Dabei soll auch auf die seit mehr als zwei Jahrzehnte dauernde Kontroverse der historischen Forschung um die so genannte Holzkrise' eingegangen werden, die sich vor allem an Joachim Radkaus Ausfuhrungen entzundete. Die gegensatzlichen Standpunkte dieser Debatte und ihre wichtigsten Vertreter: Rolf-Jurgen Gleitsmann, Joachim Radkau, Margrit Grabas, und Rolf-Peter Sieferle werden benannt. Der Versuch einer Begriffsbestimmung erscheint mir auch angesichts dieser Diskussion unerlasslich, um sowohl meine Intention als auch meine Argumentation am Fallbeispiel der Mansfelder Kupferhutten verstandlich zu machen. Modellhaft wird dann deutlich, wie sich durch den Wechsel der Energiesysteme, von dem modifizierten Solarenergiesystem der Agrargesellschaften hin zu dem fossilen Energiesystem, die Industriegesellschaft mit der Industriellen Revolution erhob. Ein Blick in die nahere Zukunft der Energiesysteme soll diese Hausarbeit abrunden, d"

Gesellschaftliche Aspekte der Industrialisierung in Deutschland

DOWNLOAD NOW »

Author: Andreas Bönner

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640548515

Category: History

Page: 16

View: 5452

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 3,0, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg (Professur für Soial- und Wirtschaftsgeschichte), Veranstaltung: Vorgeschichte der Ersten Industriellen Revolution, Sprache: Deutsch, Abstract: Hat der Beginn und das Fortschreiten der Industriellen Revolution auch die Ständeunterschiede einem Wandel unterworfen oder sind sie gleich bleibend zu Klassenunterschieden geworden? Haben die liberalen und humanistischen Ideen und Sozialreformen eine neue gesellschaftliche Struktur geschaffen? Ein entscheidender Punkt war die Etablierung der Leistungsqualifikation, die die Geburtsvorrechte in den Hintergrund rückte. Zwar wurden immer mehr Positionen nach Leistung besetzt, aber der Adel hatte viele Vorteile durch seine Netzwerke. Alle Führungs- und Entscheidungsebenen waren von Adeligen besetzt, die sich eher für adelige Nachfolger einsetzten als für Leistungsträger anderer Klassen. Natürlich wurde auch der Adel gebildeter, aber das Bildungsbürgertum war dem Adel einen Schritt mit neuen Idealen und Ideen voraus. Man kann nicht nur streng unter den drei Klassen unterscheiden, sondern muss auch ihre jeweiligen Unterteilungen betrachten. Die bürgerliche Elite war dem Hofadel näher als der Hofadel dem Landadel. Der Facharbeiter identifizierte sich eher mit dem Bürger als dem ungelernten Hilfsarbeiter. Die Lebensweisen, die gesellschaftlichen Probleme und die Klassen vermischten sich und reduzierten die Klassenunterschiede. Andererseits versuchte sich jede Klasse gegen die anderen abzugrenzen, und ihre Eigenheiten hervorzuheben.

Deutschland im 19. Jahrhundert

Entwicklungslinien

DOWNLOAD NOW »

Author: N.A

Publisher: Springer-Verlag

ISBN: 3663096556

Category: History

Page: 405

View: 8840

Hat uns das 19. Jahrhundert heute noch etwas zu sagen? Können wir über haupt noch Zugang zu ihm finden? Wer über diese Fragen nachdenkt, wird zu überraschenden Antworten ge langen. Es gibt kaum eine Phase der Geschichte, die so sehr mit unserem Le ben, unserer Politik und den Einrichtungen unserer Gesellschaft verknüpft ist, wie das 19. Jahrhundert. Der Grund dafür ist einfach: An der Wende zum 19. Jahrhundert begann mit der Aufklärung und der Französischen Revolution die Modeme oder - wenn man so will - die Gegenwart. Mit den Revolutionen von 1830 und 1848/49, der Verfassungsentwicklung, der Bildung organisierter Parteien, der Industrialisierung und der Entstehung der Arbeiterbewegung, dem Aufkommen des Nationalismus und territorial gebundener Nationalstaaten sowie der umfassenden Erweiterung politischer Dimensionen zur Weltpolitik setzte sich dieser Prozeß der Herausbildung der Modeme fort. Es war eine Zeit der Erneuerung, des Durchbruchs neuer Ideen und Entwicklungen - ein revo lutionäres Zeitalter in vielerlei Hinsicht, allen antirevolutionären Kräften und Beharrungsversuchen zum Trotz. Und die Ergebnisse dieser Umwälzungen prä gen und bestimmen unser Denken und Handeln bis heute. Deshalb ist die Be schäftigung mit dem 19. Jahrhundert die Voraussetzung zum Verständnis unse rer eigenen Zeit. Deshalb fällt es so leicht, sich das 19. Jahrhundert zu erschlie ßen und der Beschäftigung mit ihm Interesse abzugewinnen.

Die Gründung der Gewerkschaften und der Kampf um Arbeitszeitverkürzung in der Zeit der deutschen Industrialisierung

DOWNLOAD NOW »

Author: Jan-Matthias Schultze

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3640682343

Category: History

Page: 23

View: 4947

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,5, Technische Universität Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Die industrielle Revolution in Deutschland hatte ausgesprochen weitreichende Konsequenzen für die deutschen Beschäftigten in sämtlichen Wirtschafts- und Lebensbereichen. Ein neues ökonomie- und kapitalorientiertes Denken veränderte das traditionelle Arbeitsgefüge in Gewerbe, Industrie und Handel und beherrschte fortan sämtliche Entwicklungen im Hinblick auf Produktionsweisen, Arbeitsprozesse und dem Verhältnis zwischen Unternehmer und Lohnarbeiter. Durch den Einsatz von Fabriktechnologien und maschineller Produktverarbeitung entstanden jedoch gleichzeitig immer deutlichere Differenzen zwischen dem Ökonomie- und Wettbewerbsambitionen der Fabrikinhaber und den Arbeitsbedingungen der weitestgehend unmündigen Angestellten, die später durch Verbände und Gewerkschaften vertreten wurden und deren vorrangiges Ziel eine Liberalisierung des Arbeitsmarktes in Hinsicht auf Lohnniveau und Arbeitszeiten betrafen. Wo sich für die deutsche Wirtschaft vielfältige Chancen zur Kapitalvermehrung und internationalen Wettbewerbsfähigkeit ergaben, veränderte sich auch das politische und soziale Bewusstsein des Arbeiters im Rahmen seines beruflichen Umfeldes. In dem Augenblick, wo die Arbeiterschaft den Gegensatz von Kapital und Arbeit nicht nur als theoretischen Prozess, sondern auch als einen persönlichen Erfahrungswert wahrnahm, entstanden vor allem um die Revolution von 1848/49 einige Bewegungen aus dem Arbeitermilieu heraus, die zwar noch nicht in sich geschlossen und einheitlich waren, aber schon bald nicht mehr ignoriert werden konnten. Ziele wie bessere Arbeitsbedingungen, Lohnerhöhungen und Arbeitszeitverkürzungen waren damals genauso regulärer Bestandteil von Forderungskatalogen zahlreicher Interessenverbände wie noch heute. Dass zu Zeiten der Industrialisierung in Deutschland Vokabeln wie „40-Stunden-Woche“, „Kündigungsschutz“ und „Weihnachtsgeld“ freilich keine Rolle spielten, wird schon anhand der intensiveren Betrachtung der Arbeitszeitregelung und ihrer Geschichte deutlich. In dieser Arbeit soll letzteres thematisiert werden und überblicksweise veranschaulicht werden. Hierbei soll vor allem die Frage im Vordergrund stehen, inwieweit sich zu Zeiten der industriellen Revolution in Deutschland die Arbeitszeiten in den unterschiedlichen Berufsfeldern verändert und entwickelt haben, wie der Kampf der Gewerkschaften um Arbeitszeitverkürzung konkret aussah und welche Forderungen schließlich durchgesetzt werden konnten.

Die Industrialisierung - Ein Vergleich der gymnasialen Lehrpläne in Bayern und Baden-Württemberg

DOWNLOAD NOW »

Author: Franziska Marschick

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3638797422

Category:

Page: 28

View: 593

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Didaktik, Note: 2,6, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen (Abteilung fur Didaktik der Geschichte), Veranstaltung: Die Geschichte des 19. Jahrhunderts im Geschichtsunterricht, 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der folgenden Arbeit werden die Lehrplane des Gymnasiums in Bayern und Baden-Wurttemberg mit dem Schwerpunkt auf das Ereignis Industrialisierung" in Deutschland untersucht . Zuerst wird das Phanomen Industrialisierung und dessen Bedeutung kurz erlautert. Anschliessend folgt eine Darstellung der Ergebnisse zur Lehrplanforschung. Daraufhin werden die Curricula des Gymnasiums in Bayern und Baden-Wurttemberg mit dem Schwerpunkt Industrialisierung" miteinander verglichen."

Regionale Differenzierung der Industrialisierung in Deutschland

Eine vergleichende Betrachtung von Sachsen und Rheinland-Westfalen

DOWNLOAD NOW »

Author: Frank Bodenschatz

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656295581

Category: History

Page: 19

View: 704

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 1,0, Technische Universität Chemnitz, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenngleich Historiker aller Couleur sich bis in die Gegenwart uneins darüber sind, ob die Industrialisierung in Europa als „Revolution“ bezeichnet werden kann, lässt sich nicht bestreiten, dass dieser Prozess der entscheidende Schrittmacher für die menschliche Entwicklungsgeschichte auf dem Weg in die Moderne war. Ausgehend von England breiteten sich neuartige Technologien, Erfindungen und Produktionstechniken ab Ende des 18. Jahrhunderts in immer größerem Umfang aus. Allerdings gestaltete sich der Ablauf dieses Vorgangs nicht überall gleich, sondern war insbesondere von den spezifischen Gegebenheiten der jeweiligen Region abhängig. Innerhalb der Räumlichkeiten, die wir heute als „Deutschland“ bezeichnen, nahm das Königreich Sachsen eine Vorreiterrolle ein. So wurde Chemnitz aufgrund seiner hohen Fabrikdichte nicht ohne Stolz als „sächsisches Manchester“ bezeichnet. Doch auch andere Räume brachten bedeutende Industriezentren hervor. Ziel dieser Arbeit ist es, durch einen exemplarischen Vergleich Rheinland-Westfalens mit dem Königreich Sachsen Parallelen, vor allem aber auch mögliche Unterschiede in der industriellen Entwicklung verschiedener Gebiete bzw. Staaten innerhalb Deutschlands herauszustellen. Dazu werden schwerpunktmäßig die notwendigen Voraussetzungen und Einflussfaktoren, aber auch besondere (Rahmen-)Bedingungen betrachtet, die die Industrialisierung erst möglich machten.

Wann beginnt die Industrielle Revolution in Deutschland?

Warum war Deutschland in dieser Hinsicht ein Nachzügler?

DOWNLOAD NOW »

Author: Michael Knoll

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3656543798

Category: Social Science

Page: 18

View: 8897

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Note: 1,7, Universität Mannheim, Sprache: Deutsch, Abstract: Um eine Darstellung der industriellen Entwicklungen geben zu können, muss zu Beginn eine Definition erfolgen, um Missverständnisse zu vermeiden. Darin wird auch auf den Raum Deutschland eingegangen, der sich zu Zeiten der Industriellen Revolution physisch und politisch deutlich von der heutigen Bundesrepublik unterschied, was maßgeblich zum Verlauf der Industriellen Revolution in Deutschland beitrug. Nach diesen einführenden Definitionen erfolgt die Anwendung der genannten Indikatoren auf Deutschland. Dabei soll die Kontroverse um den Beginn der Industriellen Revolution in Deutschland erörtert werden. Im Anschluss daran wird die Frage, warum Deutschland ein Nachzügler war, anhand der bis dahin dargestellten Informationen beantwortet. Der Schluss fasst die wesentlichen Erkenntnisse zusammen und beantwortet die im Titel formulierten Fragen. Im Rahmen einer eng begrenzten Hausarbeit lohnt sich der Besuch eines Archivs weniger. Daher basiert diese Arbeit hauptsächlich auf Sekundärliteratur. Verwendete Tabellen und Grafiken wurden anhand der Quellenangaben überprüft oder mit dem Hinweis auf die Sekundärliteratur versehen. Die beiden wichtigsten Werke, die für diese Arbeit verwendet wurden, waren die Einführung in die Wirtschaftsgeschichte von Christoph Buchheim, die eine übersichtliche Darstellung der Faktoren der Industriellen Revolution und deren Auswirkungen in Deutschland liefert, sowie das Buch Die Industrielle Revolution in Deutschland von Hans-Werner Hahn, das entsprechend seines Titels detaillierter auf die industrielle Entwicklung in Deutschland eingeht. Eine weitere wichtige Grundlage dieser Arbeit waren die nicht veröffentlichten Manuskripte der Vorlesung Industrielle Revolution in Deutschland, gehalten von Christoph Buchheim im Sommersemester 2006 und des Proseminars Einführung in die Wirtschaftsgeschichte, gehalten von Jonas Scherner im Wintersemester 2003/2004, mit vielen hilfreichen Anmerkungen und Literaturhinweisen.

Griechische Geschlechtergeschichte

DOWNLOAD NOW »

Author: Tanja Scheer

Publisher: Walter de Gruyter GmbH & Co KG

ISBN: 3486713876

Category: History

Page: 192

View: 758

Männlichkeit und Weiblichkeit – auch im antiken Griechenland bestimmten diese Kategorien das alltägliche Leben und die jeweilige Position im gesellschaftlichen Gefüge. Verschiedene Geschlechterbilder aus Mythos, Philosophie und Medizin prägten die griechische Kultur. Welche faktischen Auswirkungen hatten diese Stereotypen auf das Leben griechischer Frauen und Männer? Welche Anforderungen stellte man im antiken Griechenland an positive Weiblichkeit und Männlichkeit und auf welche Weise wurden diese durchgesetzt? Wie wurde man in Griechenland zum Mann und zur Frau gemacht und in welcher Beziehung standen die Geschlechter in den einzelnen Feldern der sozialen Praxis zueinander? Tanja Scheer nimmt die Geschlechterverhältnisse in verschiedenen Bereichen des antiken Lebens in den Blick und stellt wichtige Forschungskontroversen vor. Sie bezieht sexuelle und Gefühlsbeziehungen ebenso mit ein wie die Verteilung von Autorität und Aufgaben im antiken Haushalt, in Krieg und Frieden sowie in der antiken "Öffentlichkeit" von Religion und Politik. Das Ergebnis ist ein gut geschriebenes, zugleich forschungsnahes und problemorientiertes Studienbuch.

Deutschland im Wandel

Geschichte der deutschen Bevölkerung seit 1815

DOWNLOAD NOW »

Author: Michel Hubert

Publisher: Franz Steiner Verlag

ISBN: 9783515073929

Category: History

Page: 368

View: 5745

Wesentliches Ziel dieser Abhandlung ist es, die natuerlichen und geographischen Bev�lkerungsbewegungen fuer diesen Zeitabschnitt der deutschen Geschichte nachzuzeichnen und sie im Zusammenhang mit dem Wandel von einer Agrargesellschaft zu einer industriellen Weltmacht zu analysieren. Tatbest�nde wie Nuptialit�t, Geburtenentwicklung, Sterblichkeit und natuerliche Binnen-, Aus- und Einwanderungsbewegung in Deutschland seit 1815 werden in einem allgemein verst�ndlichen Sprachstil er�rtert, wodurch die konkreten Lebensbedingungen der deutschen Bev�lkerung w�hrend dieser beiden Jahrhunderte umso anschaulicher werden. Nicht zuletzt die zahlreichen statistischen Belege und graphischen Darstellungen des Werkes duerften fuer Studenten, Forscher und andere interessierte Leser aufschlu�reich sein. "Da ist die kapitale, zuletzt auch auf deutsch erschienene Untersuchung von Michel Hubert zur Geschichte der deutschen Bev�lkerung seit 1850 zu nennen, der es auf bestechende Weise gelingt, die spezifische Dynamik �konomischer, politischer und ideologischer Prozesse vor dem Hintergrund und im Zusammenspiel mit der demographischen Entwicklung in Deutschland zu betrachten." Neue Zuericher Zeitung .

England als Vorreiter der Industrialisierung. Welche Auswirkungen hatte die Industrialisierung Englands auf Deutschland und insbesondere auf das Allgäu?

DOWNLOAD NOW »

Author: Lukas Gasafi

Publisher: GRIN Verlag

ISBN: 3668606358

Category: History

Page: 27

View: 2841

Facharbeit (Schule) aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, Note: 2, , Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Seminararbeit soll dargelegt werden, welche Einflüsse die Industrialisierung Englands auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung Deutschlands und vor allem auf das Allgäu hatte. Dazu wird der Beginn der Industrialisierung in England mit deren Auswirkungen und Veränderungen untersucht. Diese Entwicklungen blieben natürlich nicht nur auf England beschränkt, sondern breiteten sich rasant auf andere Länder aus. Auswirkungen und Veränderungen, die die Industrialisierung in Deutschland mit sich brachte, sollen in groben Zügen hinsichtlich der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen dargelegt werden. Die wirtschaftlichen und die sozialen Veränderungen welche die industrielle Revolution speziell für das Allgäu mit sich brachte, werden ausführlich dargestellt. Hier soll aufgezeigt werden, dass neben diesem starken Einfluss aus England auch noch andere Faktoren zum Tragen kamen.